" /> " /> Äusseren Einflüsse auf Ballistik

Berücksichtigung der äusseren Umstände beim Sportschießen, Wetterbeeinflussung auf die Ballistik



Folgende äussere Faktoren können massgeblich das Ergebnis beim Sportschießen beeinflussen:


1. Wind (Windrichtung, Windstärke) in der
äusseren Ballistik

2. Temperatur beim Schuss

3. Regen, Nässe , Schnee, Nebel
Stacks Image 10



Wind
Ein wichtiger Faktor für einen optimalen Schuss ist die Berücksichtigung des Windes.
Als Hilfsmittel dienen dazu die Wetterfahnen. Lt. SpO werden diese auf 50 m Bahnen im Abstand 10 m und 30 m aufgestellt. Anhand der Richtung und des Winkel kann der Schütze sich auf die Veränderung der Ballistik einstellen.
Ein Seitenwind von ca. 4m/s (schwacher Wind, Windstärke 3) verursacht eine Abweichung eines 0.22 Geschosses von ca. 24 mm auf 50m Distanz, 98 mm bei einer Entfernung von 100 m. (Quelle „SK Munition“)
Stacks Image 27
Temperatur / - schwankungen
Auch Temperaturschwankungen und - veränderungen führen zu vertikalen Schussabweichungen.
Von einer Referenztemperatur von 0° C und einer dabei einjustierten Trefferlage von 10,9 (Null Abweichung) kommt es zu folgenden Höhen-bzw. Tiefschüssen:

30 °C Abweichung bei 50 m + 15 cm bei 100 m + 35 cm
- 15 °C Abweichung bei 50 m -7,5 c bei 100 m - 15 cm
(Quelle K.Zimmermann „ Die Schiesskunst“)
Stacks Image 29
Regen / Schnee
Wieviel Regentropfen ein Geschoss tangiert ist mit Sicherheit nicht zu messen.
Ein Regentropfen vom Durchmesser 3 mm bewirkt bei einem 0.22 Geschoss eine vertikale Abweichung von ca. 6 mm.
(Quelle „Zielsportzeitung.com“)

Als Faustregel sollte der Schütze bei Regen und Schnee auf seine vertikale Trefferlage achten und ggf. die Visierung etwas höher stellen.
Stacks Image 31