" /> " /> Motivation und postives Denken beim Sportschiessen
Stacks Image 49

Affirmation und Motivation beim sportlichem Schiessen



Affirmation (lat. affirmatio = Versicherung, Beteuerung) bedeutet vereinfacht, dass eine Aussage, Situation oder Handlung positiv definiert und bewertet wird.
Damit ist Affirmation sehr eng mit den uns bekanntem Wort Motivation verknüpft.


Stacks Image 21

Affirmation beim Sportschiessen bedeutet:

1. Ich formuliere meine (positiven) Gedanken in der Gegenwartsform, denn genau da befinde ich mich, um die Aufgabe (Trainingsschiessen, Wettkampfschiessen) zu erledigen.

Beispiel:
- Ich habe gut trainiert
- Ich habe meine Waffe gut eingestellt
- Ich bin zuversichtlich
- Ich bin konzentriert

2. Wie man an den Beispielen schon erkennt, werden die (positiven) Gedanken in der Ich-form formuliert, denn ich muss diese Aufgabe für mich bzw. für meine Vereinskameraden hier und jetzt erledigen.

Stacks Image 36



3. Müssen die gedanklichen Aussagen strikt positiv formuliert werden:

- Also nicht: "Ich habe nicht schlecht geschossen" sondern "Ich habe gut schossen".
Das Wort "schlecht" (auch bei "nicht schlecht" ) implementiert ein negatives Gefühl.

4. Können / sollten positive Gedanken auch mit gedanklichen Bildern manifestiert werden.
Diese muss der Schütze sich selbst wählen, Bilder des erwünschten Ergebnisses.
(z.Bsp. bei einem gutem Schuss das Bild, wie das Geschoss die Innenzehn trifft, oder Deine Vereinskameraden sich abklatschen)



5. … und Fazit:

Durch Selbstreflexion und Beobachtungen Deiner Schützenkameraden negative Schwachstellen aufspüren, ev. aufschreiben und in positive Affirmationen umwandeln.

Stacks Image 45
Weiterführende Literatur
"Sportpsychologie im Schießsport" von N.Paschke
"Mentales Training -Grundlagen und Anwendung im Sport" von J.Mayer, H.-D. Hermann
"Die Psyche des Schusses" von H.Reinkemeier, G.Bühlmann