" /> " /> Die Nullstellung beim Schiessen Luft-und Sportpistole

Die Nullstellung beim Schiessen mit der Luftpistole (... oder Sportpistole Präzision)




Nullstellung (Grundstellung) beim sportlichem Schiessen mit der Pistole und die Korrektur
Stacks Image 57
Die Nullstellung (auch als Grundstellung bezeichnet) ist die Grundvoraussetzung zum Schiessen einer guten Serie. Der Schütze nimmt seine trainierte Schiesshaltung ein und achtet auf einen soliden äusseren Anschlag mit guter Körperspannung. Auch der innere Anschlag sollte stimmen, d.h. die Konzentration ist hochgefahren, die Atmung ist angepasst an den Bewegungsablauf. Die Waffe bleibt ungeladen.

Dann mit der Pistole in Anschlag gehen, Pistole im Halteraum fixieren und dann für ca. 5 bis 10 sek Augen schliessen. Nach dem Öffnen der Augen und Kontrolle der Visierlinie (Abbildung Pkt. 1) steht diese im bestem Fall im Halteraum.
Da der äussere Anschlag aber kein statischer Prozess ist unterliegt er wechselnden Schwankungen, d.h. der Schütze muss die Abweichungen korrigieren, bevor er/sie mit dem Schiessen beginnt.


Korrigiert wird der Anschlag folgendermaßen:

Rechter Fuss (beim Rechtsschützen) bleibt auf der Stelle stehen, der linke Fuss korrigiert durch Versetzen in cm-Abständen nach Recht bzw. nach Links.
Ist der Arm während des Augenschliessens nach Links "gewandert" erfolgt eine Versetzung des Fusses ebenfalls nach Links. (auf dem Bild Pkt. 2), bei Rechtsabweichung wird der Fuß nach Rechts bewegt
(Pkt. 3).
Sind größere Abweichung zu korrigieren den Standfuss (Rechter Fuss bei Rechtsschützen) ein wenig nachdrehen, damit keine Überdehnung eintritt.

Merke: Auch während einer Serie oder im Wettkampf die Nullstellung in Abständen kontrollieren und ggf. "nachjustieren".

Völlig Falsch ist es, Abweichungen zur optimalen Visierlinie durch Drehen der Schulter oder der Arm-und Handgelenke zu korrigieren. In der Anspannung des Wettkampfes und der Entlastung nach dem Schuss reagieren die Muskeln mit einer Bewegung in ihre natürliche und "bequeme" Postion.
Der Schütze wundert sich dann über unerklärliche Ausreisser.


Weiterführende Literatur:

Ragnar Skanaker "Sportliches Pistolenschiessen"
Elfe Stauch "Sportliches Pistolenschiessen mit Luft- und Sportpistole"