Die Waffen des Sportschützen

Luftpistole LP500 von Walther

www.10komma9.info die Website für Sportschützen und angehende Schützen

Die Unterteilung der Waffen des Sportschützen nach Waffengesetz

Das Waffengesetz unterscheidet Langwaffen und Kurzwaffen

 

„Langwaffen; dies sind Schusswaffen, deren Lauf und Verschluss in geschlossener Stellung insgesamt länger als 30 cm sind und deren kürzeste bestimmungsgemäß verwendbare Gesamtlänge 60 cm überschreitet; Kurzwaffen sind alle anderen Schusswaffen.“ 

 

– WaffG Anlage 1 (zu § 1 Abs. 4)

Gewehr

Die Definition von Kurzwaffen leitet sich damit indirekt von der Definition der Langwaffen ab. 

Zu den Kurzwaffen zählen neben den Faustfeuerwaffen (in erster Linie Pistolen und Revolver), die im Regelfall einhändig geschossen werden können und die zur Geschossbeschleunigung heiße Gase verwenden (Feuer), auch automatische Waffen wie Maschinenpistolen, sowie auch Druckluftwaffen, wenn sie eine Gesamtmindestlänge von 60 cm unterschreiten oder die Lauflänge kleiner als 30 cm ist.

Pistolen

Die Unterteilung der Waffen des Sportschützen nach Antriebsart des Geschosses

 

- Feuerwaffen, die Geschosse mittels heißer Gase durch den Lauf treiben

 

- Druckluftwaffen oder pneumatische Waffen

(der Einfachheit halber, zähle ich hierzu auch die Federdruckwaffen)

Die Unterteilung der Waffen des Sportschützen nach Kaliber

 

- Druckluftwaffen (4,5 mm, 5,5 mm u.a) 

 

- Kleinkaliber (5,6 mm bzw. 0,22)

 

- Großkaliber