Das Schiessen mit dem Blasrohr

Blasrohrschiessen Dartpfeil

www.10komma9.info

die Website für Sportschützen und angehende Schützen

Das Blasrohrschießen

Ein junger, trendiger Sport mit langer Tradition

 

Ein Überblick zur Geschichte, Gegenwart, Technik und Equipment

Das Schiessen mit dem Blasrohr hat eine mehr als 3000-jährige Geschichte.

Die Naturvölker in Indonesien, Malaysia und den Philippinen nutzten diese Waffe zur Jagd und zum Kampf. Hergestellt wurden die Rohre aus Bambus, ging während des Kampfes die Munition aus, benutzten die Eingeborenen die Blasrohre als Lanze.

Verbreitung fand das Blasrohr auch in Südamerika. Die Naturvölker jagten damit Vögel, kleinere Tiere, aber auch Affen. Das Blasrohr der Waoranis in Ecuador hatte eine Länge von fast 3 m.

Im Mittelalter war das Blasrohr auch in Europa bekannt.

Neben Pfeil und Bogen sowie Armbrust wurde es zur Jagd verwendet, dabei hautsächlich auf Vögel.

Blasrohrschiessen

Bis zum Beginn des 20. Jh. gehörte es in Bergzabern zur Tradition, mittels Blasrohr Bohämmer (Bergfinken)

zu erlegen.  Diese wurden dann verspeist.

Blasrohrschiessen

Der Blasrohrsport wird international durch die „International Sport Blowgun Association“  (ISBA) vertreten, gegründet 1992.

Im Jahre 2004 wurde die ISBA in den Weltverband „International Fukiyado Association“IFA) umbenannt.  

Es ist also ein junger Sport mit langer Tradition.

 

In Deutschland existieren aktuell zwei Verbände, die Blasrohrsport ermöglichen:

 

Der Deutscher Schützenbund e. V. (DSB), wobei dort der Bay. Sportschützenbundes (BSSB) momentan federführend ist, ein Regelwerk besitzt und Wettkämpfe veranstaltet.

Die Aufnahme der Disziplin Blasrohr in das Regelwerk der Sportordnung des DSB ist in Planung.  

 

 

Der Blasrohr-Sportverband Deutschland e. V. (BSVD), entstanden aus dem von 2013 bis 2017 existierendem Deutschen Blasrohr Sport Club e. V. (DBSC).

 

 

Equipment      -     Technik       -      Wissen

Blsrohr Darts
Blasrohr schiessen
Blasrohr schiessen